Es gibt einige Anlässen, warum ins Ausland Geld überwiesen werden muss. Dazu gehören einige Beispiele, die folgender Natur sein können:

Ein Urlauber nimmt zwar ausländisches Geld in seinen Auslandsaufenthalt mit. Dieses reicht jedoch nicht und er hat einen Mehrbedarf.
Eine Person möchte einer anderen Person Geld überweisen, da es entweder Geschenke sind oder er ein Produkt bei einer fremden Person gekauft hatte.

Es ist wichtig, dass die Bezahlung schnell und sicher funktioniert. Gerade im Urlaub hält sich der Reisende nicht lange auf, aber gibt sehr schnell und viel Geld in kurzer Zeit aus. Die normalen Banküberweisungen kommen deswegen nicht in Frage, da die Urlauber kein Bankkonto besitzen. Zusätzlich würde die Überweisung zu lange dauern.
Deswegen sind Bezahlsysteme wichtig, die das insbesondere sehr schnell ausführen. Nachstehend folgende zwei Möglichkeiten, wie das funktionieren kann.

Transferwise – Alternative 1

Das englische Unternehmen Transferweise führt bereits erfolgreich seit 2011 Transaktionen durch. Das System funktioniert mit Banküberweisung, Bankkarte oder auch Sofortüberweisung. Transferwise nutzt dabei den echten Wechselkurs, sodass die Nutzer also nicht noch weitere versteckte Gebühren zahlen müssen. Lediglich wird die IOF fällig, die bei Banktransaktionen beispielsweise nach Brasilien mittlerweile anfallen. Hier sind die Schritte sehr einfach. Zuvor wird angezeigt, welcher Betrag nach den Gebühren tatsächlich überwiesen wird. Die Ausführung wird lediglich online vollzogen. Folgende Schritt sind konkret vom Sender zu vollziehen (siehe auch Transferwise Erfahrungen):

1. Online Registrierung unter www.transferwise.com, die völlig kostenlos ist.
2. Auswahl des Überweisungsbetrag und in welcher Währung dieser getätigt werden soll.
3. Eingabe der Kontodaten des Empfängers.
4. Nachweis der Identität des Senders.
5. Einzahlung des Überweisungsbetrags.
6. Nun geht alles von alleine, wobei der Sender und Empfänger über den Zahlungsstatus informiert wird.

Wester Union – Alternative 2

Mit Western Union kann der Nutzer mittels Banküberweisung, Sofortüberweisung oder Kredit- und EC-Karte Geld anweisen. Eine Transfergebühr wird fällig, die automatisch dem Weisungsbetrag abgezogen wird. Nach dieser Transaktion erhält er eine Transaktionsnummer (MTCN), die er dem Empfänger mitteilen muss. Der Empfänger kann danach bereits zu einer Filiale von Western Union oder einem Geldwechselbüro gehen, welches das Western Union-Verfahren durchführt. Dabei zeigt er die MTCN mit seinem Ausweisdokument vor. Er kann dann das Geld dort gleich ausgezahlt bekommen. Der Empfänger muss sich zuvor erkundigen, welche Stellen diese Dienstleistung anbieten. In der Regel sind in größeren Einkaufszentren immer Wechsel- oder auch Tourismusbüros vorhanden, die diese Dienstleistung nebenbei offerieren.

Vergleich und Fazit

Transferwise bietet eine leichte und bequeme Möglichkeit, eine Banküberweisung von Konto zu Konto an. Sehr gut bei diesem Verfahren ist, dass die Nutzer einen Echtzeitkurs erhalten und somit die Gebühren gering ausfallen. Nachteilig für die Urlauber ist es, denn sie haben in dem Ausland kein Konto. Sie brauchen das Geld jedoch in Cash. Bei diesem Bedarf wäre das Western Union interessant. Hier ist allerdings der Nachteil, dass die Gebühren etwas höher ausfallen können, da sehr oft die Wechselbüros an dem Banktransfer und ihrer Tätigkeit verdienen möchten.

Investment Buch Empfehlung