Versicherungen sind sowohl für Privatpersonen als auch für Gewerbekunden heute ein unumgängliches Thema. Egal ob Hausrat-, Haftpflicht- oder Krankenversicherung – die wesentlichen Risiken müssen abgesichert sein. Versicherungsmakler versprechen, Transparenz in den Dschungel der Angebote unzähliger Versicherer und Tarife zu bringen. Deren Ruf ist jedoch nicht der Beste. Hat das Geschäftsmodell des freien Versicherungsvermittlers im Zeitalter vieler Online-Vermittler einfach ausgedient oder hat er noch immer seine Daseinsberechtigung? Dieses Thema wird im folgenden Blogartikel differenziert beleuchtet.

Welchen Nutzen schreiben sich Versicherungsmakler auf die Fahnen?

Der eigentliche USP eines klassischen Maklers liegt in der Regel darin, dass er im Gegensatz zu Versicherungsvertretern unabhängig arbeitet und nicht an eine Versicherung gebunden ist. So kann er die Produkte und Tarife aller Versicherer vergleichen und in seine Angebotserstellung mit einbinden. Doch das können die aufstrebenden Online-Vermittler natürlich auch. Im Zweifel verfügen diese sogar noch über weitreichendere Datenbanken als der einzelne lokale Vermittler.

Im Vergleich zu Online-Portalen verspricht der Makler jedoch eine individuelle und persönliche Betreuung und Beratung. Diese kann im Zweifel bei einem langfristigen Engagement auch über einzelne isolierte Versicherungsthemen hinausgehen. So beraten Versicherungsmakler Kunden oft gebündelt in allen Versicherungsfragen und haben so einen guten Überblick über die finanzielle wie auch die Versicherungssituation des Kunden. Daher können auch versicherungsnahe Themen wie z.B. Finanzierungen oder Kredite mit abgedeckt werden.

Ein weiterer Vorteil wird oftmals darin gesehen, dass der Versicherungsmakler auch im Schadensfall zur Seite steht und seine Kunden bei der Schadensmeldung unterstützt. Dies kann insbesondere bei Personenschäden hilfreich sein, wenn es beispielsweise um die Auszahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht. Auf Barwertbasis können diese Schadenssummen schnell in die Millionen gehen, umso wichtiger ist daher eine überlegte Vorgehensweise bei der Schadensmeldung.

Wo liegen die Probleme gegenüber den Online-Vermittlern?

Ein Punkt, der oft kritisch gesehen wird, liegt insbesondere in der zuvor beschriebenen Unabhängigkeit des Maklers gegenüber den Versicherungen. Zwar kann er dadurch auf Produkte vieler Gesellschaften zugreifen, jedoch wird er für die Vermittlung dieser auch individuell bezahlt. So steht oftmals der Verdacht im Raum, Versicherungsmakler bedienen sich tendenziell eher für sie selbst profitabler Produkte, deren Vermittlung mit hohen Provisionen vergütet wird. Online- Vermittler stellen die verfügbaren Angebote dagegen transparent dar und lassen eine Sortierung nach Preiskriterien zu. Die Selektion und Auswahl überlassen sie dabei einzig dem Kunden selbst.
Inwiefern sich das Engagement eines Versicherungsmaklers also lohnt, muss von Einzelfall zu Einzelfall betrachtet werden. Generell kann es jedoch insbesondere als Privatperson Sinn machen, sich professionelle Hilfe in Versicherungsfragen an die Seite zu holen und den Makler dabei nicht als einmaligen Vermittler, sondern als langfristigen Partner zu sehen.

Produktempfehlung

Kostenloses Girokonto Empfehlung: https://finanzcode.de/comdirect
Broker Empfehlung*: https://finanzcode.de/ing
Bestes Investment-Buch*: https://finanzcode.de/souveraeninvestieren

Geld sparen Ebook

Clevere Spartipps. Einfach, schnell und effektiv zu mehr €€€ im Geldbeutel!